Erste Europäische Ranch Roping Schule

Im Jahre 2004 gründete Frank Zika auf seinem Gestüt Steubenhof in Wiesbaden die Erste Europäische Ranch Roping Schule. Sein weltweiter Im- und Export von Pferden brachte ihn in den USA zu dieser faszinierenden Sportart.

Beim Ranch Roping geht es um den gefühlvollen, vielfältigen, präzisen und technisch anspruchsvollen Umgang mit dem Lasso. Das vorsichtige Platzieren der vielen unterschiedlichen Würfe - je nach Position des Werfers und des zu fangenden Tieres - ist unabdingbar. Die Vielzahl der Wurfmöglichkeiten (ca. 30 unterschiedliche Würfe) unterscheidet Ranch Roping vom Lassowerfen auf Rodeos. Nachdem Ranch Roping durch die Technisierung der Viehzucht Mitte des letzten Jahrhunderts fast in Vergessenheit geraten war, lebt diese Art des Umgangs mit dem Lasso heute wieder auf und wird in Amerika als historisches Kulturgut gefördert. Nach den Regeln der eigens zu diesem Zweck entwickelten Northern Range Ranch Roping Series werden heute in ganz Amerika Wettbewerbe in dieser Disziplin ausgerichtet.

Inspiriert von seinen amerikanischen Lehrern Dr. Buck Brannaman und Dustin Sene setzt Frank Zika seit 1970 Ranch Roping im Training mit seinen Pferden und Rindern erfolgreich um. Sein Ziel, diese Sportart einem breiten, europäischen Publikum näher zu bringen, hat er mit Gründung der Ersten Europäischen Ranch Roping Schule verwirklicht. In Lehrgängen und im Einzelunterricht kann jeder Ranch Roping erlernen.

Die vier Positionsuhren – welcher Wurf ist möglich ?